Walzenhäcksler

Gartenhäcksler sind unentbehrlich für den kleinen Garten und in der Gartenbauindustrie. Sie ermöglichen das Zerkleinern von Pflanzenresten, damit diese kompostiert werden können. Beim Zerkleinern entsteht eine größere Oberfläche an den Pflanzenresten. Diese ist nötig, damit die zersetzenden Mikroorganismen eine ausreichend große Angriffsfläche vorfinden. Besonders prädestiniert für die Tätigkeit sind die Walzen Häcksler. Sie können nicht nur das Schnittgut schnipseln, sondern sie quetschen es auch zusammen. An die entstehenden Ritzen und Fasern lagern sich die Bakterien an, und die Regenwürmer haben es auch leichter. Dadurch wird der mit einem Walzen Häcksler bearbeitete Rohkompost wesentlich schneller reif. Alle namhaften Hersteller von Gartentechnik produzieren auch Walzen Häcksler. Oft sind diese auch Leisehäcksler, da sie aufgrund ihrer Konstruktion keine schnell laufenden Teile haben (außer dem Motor). Walzen Häcksler besitzen statt eines Schneidmessers oder einer speziellen Messerkonstruktion eine Walze zum Zerkleinern und Quetschen.

Die Schneidwalze sieht fast aus wie ein Zahnrad

Die “Zähne” sind messerscharf geschliffen und drücken das Schneidgut gegen eine Druckplatte. Der Abstand der “Zähne” voneinander bestimmt, wie stark maximal die Äste sein dürfen, die der damit bestückte Walzen Häcksler schreddern kann. Entsprechend muss der Motor die Walze auch durch die Äste drücken können und dafür die nötige elektrische Leistung haben. So gibt es Walzen Häcksler für Aststärken von 3,5 cm bis 5 cm und Motorleistungen im Bereich von 2.000 Watt bis 25.000 Watt. Walzen Häcksler sind schwere Geräte. Das ist bedingt durch die langsam laufende Walze, meist 40 U/ min. Da ein Elektromotor immer schnell läuft, muss er untersetzt werden. Dazu wird ein Getriebe verwendet, und das hat sein Gewicht. Walzen Häcksler sind übrigens sehr verschleißarm und wartungsfreundlich. Das einzige Verschleißteil ist die Druckplatte, die Walze von einem Walzen Häcksler kann meist vom Fachmann nachgearbeitet werden.